Festspiel-Rückblick 2012


<<< zurück Übersicht

Sonntag, 3. Juni 2012

V15
11.00 Uhr, Lutherhaus in der Lutherstadt Wittenberg,
Refektorium, Collegienstraße 54
"Der ökumenische Musiker –
ein Lutheraner in Rom"


Werke von D. Scarlatti, A. Corelli, B. Marcello und G.F. Händel

Musikalische Leitung: Claudio Astronio
Gemma Bertagnolli (Sopran)
Harmonices Mundi – Bozen Baroque Ensemble

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Nach Luther" innerhalb der Luther-Dekade



In Rom wurde der lutherisch getaufte Georg Friedrich Händel von verschiedenen Geistlichen der römisch-katholischen Kirche umworben. Für sie schrieb der Komponist Werke im Geist der katholischen Tradition, ohne zum Katholizismus zu konvertieren.
Das Bozen Baroque Ensemble hat in den letzten Jahren das Renommee eines internationalen Ausnahme-Ensembles gewonnen. Mit Claudio Astronio steht dem Ensemble ein begnadeter Organist, virtuoser Cembalist und charismatischer Dirigent vor. Für das Debüt in Halle wirkte als Solistin Gemma Bertagnolli mit, die derzeit als eine der Referenz-Interpretinnen ihrer Generation für die italienische Barockmusik angesehen wird. So wundert es nicht, dass die Sopranistin bereits mit einer Vielzahl bedeutender Musiker und Dirigenten wie René Jacobs, Trevor Pinnock und Marc Minkowski, aber auch mit Pultgrößen wie Zubin Mehta und Riccardo Muti erfolgreich zusammengearbeitet hat. In ihrer Karriere trat die Sängerin in den weltweit bedeutenden Theatern und Konzertsälen wie dem Teatro all Scala, dem Opernhaus Zürich oder der Staatsoper Unter den Linden auf.
Ursprünglich 1504 als Augustinerkloster gebaut, wurde das Gebäude über 35 Jahre Hauptwirkungsstätte des Reformators Martin Luther. Heute ist das Lutherhaus das größte reformationsgeschichtliche Museum der Welt und steht auf der Liste des UNESCO-Welterbes. Die Dauerausstellung zeigt mehr als 1.000 originale Exponate, die vom Leben und Werk des Reformators Luther, aber auch von seinem familiären Alltag und seiner reichen Wirkungsgeschichte erzählen.


Weitere Aufführung: 2. Juni 2012 [...]











Gemma Bertagnolli



Claudio Astronio



Das heutige Lutherhaus in Wittenberg ist 1504 bis 1507 ursprünglich als Kloster für Augustiner-Eremiten erbaut worden. Berühmt wurde das Gebäude in der Collegienstraße jedoch als Wohnhaus des Reformators Martin Luther und seiner Familie.