Festspiel-Rückblick 2012


<<< zurück Übersicht

Sonntag, 10. Juni 2012

Einführung zu V45, 14.00 Uhr, Händel-Haus, Glashalle
Brockes-Passion

Einführungsvortrag: Dr. Erik Dremel,
Theologische Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg



V45
15.00 Uhr, Dom zu Halle
"Der für die Sünde der Welt gemarterte
und sterbende Jesus"
Brockes-Passion
HWV 48

Oratorium von Georg Friedrich Händel

Musikalische Leitung: Michi Gaigg
Nele Gramß (Sopran), Ulrike Hofbauer (Sopran),
Julie Comparini (Alt), Daniel Johannsen (Tenor),
Christian Zenker (Tenor), Markus Volpert (Bass)
Stadtsingechor Halle
L'Orfeo Barockorchester


Seit 1996 schon gibt es das von der österreichische Geigerin und Dirigentin Michi Gaigg mit der Oboistin und Blockflötistin Carin van Heerden gegründete L'Orfeo Barockorchester. Mit ihrem gemeinsamen Einsatz gerade für viele vergessene Werke an der Schwelle vom Barock zur Klassik haben sie nicht nur internationales Renommee erlangt, sondern auch eine ganze Reihe von Schallplattenpreisen errungen. Erstmalig in Halle wird das Ensemble gemeinsam mit dem Stadtsingechor Halle, dem ältesten Knabenchor Mitteldeutschlands, Händels "Brockes-Passion" auf die Bühne bringen.
"Zu einem aufgeklärten Welt- und Menschenbild hat damals zweifellos die Dichtung viel beigetragen. Man braucht nur an Barthold Heinrich Brockes zu denken, dessen Passion ‚Der für die Sünde der Welt gemarterte und sterbende Jesus' von 1712 außer von Telemann und Bach auch von Händel der Vertonung für wert befunden und 1716 […] erstmals aufgeführt wurde." (M. Gregor-Dellin, Musik und Welt, Fünf Essays. Berlin 1988) Die "Brockes-Passion" Händels ist dessen prominentester Beitrag zur protestantischen Kirchenmusik in der lutherischen Tradition.










Michi Gaigg



L'Orfeo Barockorchester



Dom zu Halle