Programm Händel-Festspiele 2013


<<< zurück Übersicht


Freitag, 14. Juni 2013

V30
19.00 Uhr, Oper Halle
Almira, Königin
von Kastilien
HWV1
Oper von G.F. Händel

Musikalische Leitung: Andreas Spering
Inszenierung: Axel Köhler
Bühnenbild: Frank Philipp Schlößmann
Kostüme: Katharina Weißenborn
Solisten: Almira Lex (Almira), Yeree Suh (Edilia), Roland Schubert (Consalvo), Melanie Hirsch (Bellante), Michael Smallwood (Fernando), Christian Zenker (Osman) und Ki-Hyun Park (Raymondo), Björn Christian Kuhn (Tabarco)
Händelfestspielorchester Halle

Erstaufführung nach der Hallischen Händel-Ausgabe in italienischer Sprache
mit deutschen Übertiteln
. Koproduktion Händel-Festspiele Halle und Oper Halle

Mit der Neuproduktion der Oper Almira wenden sich die Händel-Festspiele Halle und die Oper Halle dem frühesten erhaltenen Musiktheaterwerk des halleschen Komponisten zu. Das Werk ist ein Beispiel für die blühende deutsche Oper, wie sie sich vor allem in Hamburg und Leipzig im frühen 18. Jahrhundert großer Popularität erfreute. Im Sommer 1703 kam der gerade erst 18-jährige Händel nach Hamburg, um im Orchester des dortigen Theaters zu spielen. Nur zwei Jahre später beauftragte ihn der damalige Leiter der Oper, Reinhard Keiser, mit der Komposition einer abendfüllenden Oper, die 1705 zum Sensationserfolg wurde. Das Libretto weist den für das hamburgische Theater der damaligen Zeit typischen Stilmix aus ernsten und komischen Szenen, aus deutschen und italienischen Versen auf. Krönungsszenen und Balletteinlagen wechseln sich ab mit Duellen und einer Kerkerszene. Das farbenreiche Werk erfährt eine Neuinterpretation durch das Händel-erfahrene Team der Oper Halle.


Weitere Aufführungen: 7. Juni 2013 [...] und 9. Juni 2013 [...]








Andreas Spering



Melanie Hirsch



Oper Halle