Programm Händel-Festspiele 2013


<<< zurück Übersicht


Sonntag, 16. Juni 2013

V43
14.30 Uhr, Goethe-Theater Bad Lauchstädt
Acis and Galatea HWV49b
Serenata von G.F. Händel
Szenische Erstaufführung der Fassung von 1732

Musikalische Leitung: Sebastian Breuing
Inszenierung: Ute M. Engelhardt
Ausstattung: Dorothee Joisten
Bühnenbild: Jeannine Cleemen, Moritz Weisskopf
Solisten: Catalina Bertucci (Galatea Sopran), Harald Maiers (Acis),
Lukasz Konieczny (Polifemo), Hannah Medlam (Clori),
Sibylla Maria Müller (Dorinda), Monika Reinhard (Eurilla),
Julia Spies (Filli), Wolfgang Klose (Silvio)
CONCERT ROYAL Köln (auf historischen Instrumenten)

Koproduktion der Händel-Festspiele Halle und des Ekhof-Festivals Gotha
Erstaufführung nach der Hallischen Händel-Ausgabe



Die Masque Acis and Galatea ist eines der populärsten Werke Georg Friedrich Händels. Er schrieb das Stück 1718 in Cannons im Auftrag des Duke of Chandos. 1721 bearbeitete Händel das Werk für eine öffentliche Aufführung in London (Fassung HWV 49a). Schließlich wandte sich der Komponist 1732 erneut dem Sujet zu und schrieb eine prächtige, stark erweiterte Version der ursprünglich für einen kleinen Kreis von Zuhörern konzipierten Komposition. Dabei griff er auf ein großes Ensemble aus neun italienischen und englischen Sängern zurück, an deren Spitze der Kastrat Senesino als Acis, die Sopranistin Anna Strada del Pò als Galathea und der Bassist Antonio Montagnana als Polypheme standen. Trotz der großen Popularität von Acis and Galatea ist die Serenata-Version aus dem Jahr 1732 noch nie szenisch aufgeführt worden. Die stilistische Vielfalt der Partitur überrascht und stellt in Kombination mit der ungewöhnlichen Zweisprachigkeit eine interessante Herausforderung für eine moderne Interpretation dar.

Weitere Aufführung am 14. Juni [...] und 15. Juni 2013 [...]










Catalina Bertucci



Goethe-Theater errichtet 1802 von Heinrich Gentz nach Plänen von Johann Wolfgang Goethe



Goethe-Theater