Festspiel-Rückblick 2011

<<< zurück

Donnerstag, 2. Juni 2011

V1
20.00 Uhr, Georg-Friedrich-Händel HALLE
Festliches Eröffnungskonzert

Werke von G.F. Händel (in der Bearbeitung von W. A. Mozart),
J. Brahms (in der Bearbeitung von Uri Caine) und R. Strauss

Musikalische Leitung: Karl-Heinz Steffens
Solist: Uri Caine (Klavier)
Staatskapelle Halle


Verleihung des Händel-Preises der Stadt Halle, vergeben durch die Stiftung Händel-Haus, im Rahmen des Eröffnungskonzertes.

Nicht durch das Händelfestspielorchester, sondern durch die Staatskapelle Halle wurden die Händel-Festspiele 2011 eröffnet. Es erklangen Werke, in denen Komponisten einer späteren Generation auf das 18. Jahrhundert musikalisch, atmosphärisch oder thematisch zurückblicken. Neben der Orchesterfassung von Johannes Brahms' Variationen und Fuge auf ein Thema von Händel oder Uri Caines eigener Adaption genau dieser Komposition erklang mit der Rosenkavalier-Suite von Richard Strauss ein berühmtes und bis heute populäres Werk der Dresdner Operngeschichte. Strauss hatte 1911 mit dieser "Komödie für Musik" das 18. Jahrhundert auf die Bühne zurückgeholt, allerdings ohne die Musik jener Zeit zu reflektieren. Der Solist des Abends, der amerikanische Jazz-Pianist Uri Caine, ist einer der wenigen Künstler, die sich kompetent in Klassik und Jazz bewegen. Seine faszinierenden und mit diversen internationalen Preisen ausgezeichneten Improvisationen und Variationen über Mahler, Wagner, Schumann und Bach haben bei Publikum und Presse Begeisterungsstürme ausgelöst.




Uri Caine