Festspiel-Rückblick 2011

<<< zurück

Sonntag, 5. Juni 2011

V19
18.00 Uhr, Marktkirche zu Halle
Israel in Egypt – Von der Sklaverei zur Freiheit

Musikalische Leitung: Werner Ehrhardt
Idee und Konzept: Clemens Birnbaum, Yair Dalal
Yaniv D'Or (Altus)
Tölzer Knabenchor
Yair Dalal & Friends
l'arte del mondo

Ein interreligiöses Projekt mit l'arte del mondo und Yair Dalal & Friends
Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes



Mit dem interreligiösen Projekt Israel in Egypt – Von der Sklaverei zur Freiheit wird der Auszug des israelitischen Volkes aus ägypten in einer musikalisch breit angelegten, Menschen und Religionen verbindenden Form erzählt. Die Basis hierfür bilden die populären Chöre des gleichnamigen Oratoriums von Händel, dessen Text auf der King James Bibel basiert und dessen Inhalt ebenso in der jüdischen Thora nachzulesen ist. Reflexionen und Einschübe werden von israelischen Musikern jüdischen und muslimischen Glaubens in ihrer eigenen Musiksprache erzählt, weshalb jenseits des jeweiligen Glaubensbekenntnisses am Ende ein gemeinsames spirituelles Erlebnis gefeiert wird.
Hierfür standen auch die ausführenden Musiker: Das Orchester l'arte del mondo unter Werner Ehrhardt und der Tölzer Knabenchor wurden bereits bei den Händel-Festspielen 2010 mit ihrer Darbietung des Messiah in der Marktkirche enthusiastisch gefeiert. Yair Dalal ist der führende musikalische Repräsentant Israels, der das breite kulturelle Spektrum des Landes und die gesamte Musik des Mittleren Ostens authentisch und auf international höchstem Niveau abbildet. Regelmäßig arbeitet er hierbei auch mit dem Händel-Preisträger Jordi Savall zusammen.




Yair Dalal



Tölzer Knabenchor