Festspiel-Rückblick 2011

<<< zurück

Freitag, 3. Juni 2011

V4
17.00 Uhr, Marktkirche zu Halle
Messiah HWV 56
Oratorium von Georg Friedrich Händel

Musikalische Leitung: Václav Luks
Solisten: Raffaella Milanesi (Sopran), Delphine Galou (Alt),
Markus Brutscher (Tenor), Tobias Berndt (Bass)
Collegium Vocale 1704
Collegium 1704

Aufführung nach der Hallischen Händel-Ausgabe


Der Messiah ist nicht nur Händels bekanntestes Werk – er gilt als das Urbild des Oratoriums schlechthin. Händel verband die strenge mitteldeutsche Polyphonie mit der wirkungsvollen Finesse der italienischen Opern. Neben der besonderen musikalischen Qualität liegt aber ein Grund für die außerordentliche Popularität des Werkes in der besonderen Rezeptionsgeschichte: So wurde der Messiah seit 1750 in nahezu ununterbrochener Folge alljährlich in der Kapelle des Foundling Hospitals in London aufgeführt. Mittlerweile ebenfalls zur Tradition gehört die alljährliche Aufführung in Händels Taufkirche in Halle bei den Händel-Festspielen mit herausragenden Interpreten der Barockmusik. Diesmal erklang u.a. das berühmte "Halleluja" durch die aus Prag kommenden Collegium 1704 und Collegium Vocale 1704 unter Leitung von Václav Luks und unter Mitwirkung international namhafter Solisten. "Das Prager Vokal- und  Instrumentalensemble Collegium 1704 beweist (...), dass osteuropäische Originalklang-Formationen längst in der ersten Reihe mitspielen" (Süddeutsche Zeitung).




Collegium Vocale 1704