Programm Händel-Festspiele 2014


<<< zurück Übersicht


Donnerstag, 5. Juni 2014

V1
20.00 Uhr, Marktkirche zu Halle
Festliches Eröffnungskonzert

Werke von G.F. Händel und J. Mattheson

Musikalische Leitung: Bernhard Forck (Violine)
Vocalconsort Berlin
Händelfestspielorchester Halle

In Kooperation mit den Internationalen Händel-Festspielen Göttingen.


Das Eröffnungskonzert der Händel-Festspiele wartete mit einer kleinen Sensation auf: Johann Mattheson, der in Hamburg mit Händel befreundet war, schrieb 1727 ein Oratorium "Auf das Absterben des Königs von Großbritannien Georg I." Wie das Titelblatt der nachgelassenen Partitur verzeichnet, durfte die Komposition nicht aufgeführt werden, weil die Regierung im Kurfürstentum Hannover eine "Beisetzung in aller Stille halten" wollte. Deshalb harrt das Werk auf seine Erstaufführung. Ergänzt wird das Programm mit zwei "Chandos Anthems" Händels, die um 1717/18 entstanden. Der Komponist weilte zu jener Zeit auf Einladung des Kunstmäzens und Duke of Chandos, James Brydges, auf dessen Landsitz. Hier fand er als Hauskomponist die finanzielle Sicherheit, die ihm die Freiheit gewährte, nach eigenen Vorstellungen zu komponieren. Das Händelfestspielorchester Halle und das Vocalconsort Berlin, das in einer CD-Kritik des NDR als "Kammerchor der Spitzenklasse" tituliert wurde, spielten unter seinem viel gelobten Leiter Bernhard Forck.









King George I.



Bernhard Forck



Marktkirche zu Halle