Programm Händel-Festspiele 2014


<<< zurück Übersicht


Freitag, 6. Juni 2014

V4
19.00 Uhr, Oper Halle
Arminio HWV36
Oper von G.F. Händel

Musikalische Leitung: Bernhard Forck
Regie: Nigel Lowery
Solisten: Hagen Matzeit (Arminio), Melanie Hirsch (Tusnelda),
Tomasz Raff (Segeste),Robert Sellier (Varo), Jeffrey Kim (Sigismondo),
Julia Böhme (Ramise), Ki-Hyun Park (Tullio),
Händelfestspielorchester Halle

;Erstaufführung nach der Hallischen Händel-Ausgabe in italienischer Sprache. Koproduktion der Händel-Festspiele Halle mit der Oper Halle.

Händels selten gespielter "Arminio" entstand gegen Ende seiner Opernlaufbahn innerhalb von gut zwei Wochen. Der Uraufführung in London am 12. Januar 1737 sollten lediglich fünf Vorstellungen folgen. Danach war die Oper erst wieder 1972 in England zu hören. Das der Opernhandlung zugrundeliegende Geschehen ereignet sich um das Jahr 9 n. Chr. im Gebiet zwischen Rhein und Weser. Die Figurenkonstellation rund um den germanischen Cheruskerfürst Arminius bzw. Hermann (16 v. Chr.–21 n. Chr.) ist historisch belegt und um den über die Jahrhunderte zum Helden stilisierten Heerführer rankt sich mancher Mythos.
Händel gelang es, mit seiner Musik der Handlung psychologische Präzision und Emotionalität zu verleihen. Für die Neuproduktion konnte als Regisseur der Brite Nigel Lowery gewonnen werden, der bereits mehrfach Opern Händels inszenierte. Sein "Rinaldo" in Montpellier, Innsbruck und Berlin wurde 2003 zur Inszenierung des Jahres gewählt.


Weitere Aufführungen am 8. Juni [...] und am 13. Juni [...]









Bernhard Forck



Melanie Hirsch



Opernhaus Halle