Programm Händel-Festspiele 2016


<<< zurück Übersicht


Samstag, 4. Juni 2016

V24
16.00 Uhr | Carl-Maria-von-Weber-Theater Bernburg
Hippolyte et Aricie
ou la Belle-Mère Amoureuse
Deutsche Erstaufführung
Parodie von Jean-Philippe Desrousseaux
nach der Oper "Hippolyte et Aricie" von Jean-Philippe Rameau
basierend auf den Arbeiten von Charles-Simon Favart (1742),
Francesco Riccoboni und Jean Antoine Romagnesi (1733)

Musikalische Leitung: Mira Glodeanu (Violine)
Konzept und Regie: Jean-Philippe Desrousseaux
Solisten: Marie Lenormand (Phèdre), Alain Buet (Thésée)
Puppenspieler: Gaelle Trimardeau, Bruno Coulon, Jean-Philippe Desrousseaux
Ensemble PhilidOr

In französischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Produktion des Centre de musique baroque de Versailles mit dem Teatru Manoel (Malta), Théâtre Montansier (Versailles) und der Vichy Opera

Mit freundlicher Unterstützung des Institut français de Prague


Dass Musik und Inszenierung der ca. 80-minütigen Parodie nach der Oper "Hippolyte et Aricie" von Jean-Philippe Desrousseaux alles andere als langweilig sind, beweist auf äußerst unterhaltsame Weise das französische Ensemble PhilidOr. Das ist Theater im Theater: Originell, bunt, dynamisch, herrlich unkompliziert. Dank der Sänger und Marionetten, entwickeln die Protagonisten den ganz besonderen Zauber der Barockoper. Das Gesamtkunstwerk aus zauberhaften Puppen, unterhaltsamer Musik, grandiosem Gesang und Orchester garantierte den perfekten Genuss im Carl-Maria-von-Weber-Theater Bernburg, wo die Händel-Festspiele erstmalig zu Gast waren.


WEITERE AUFFÜHRUNGEN
5. Juni 2016 [>>>]








Szenenfoto
Szene aus
Hippolyte et Aricie
© DTombarel


Mira Glodeanu
Mira Glodeanu
© M. Crosera


Jean-Philippe Desrousseaux
Jean-Philippe Desrousseaux
© Pressefoto


Jean-Philippe Desrousseaux
Carl-Maria-von-Weber-Theater Bernburg
© Bernburger Theater- und Veranstaltungs gGmbH