Programm Händel-Festspiele 2016


<<< zurück Übersicht


Mittwoch, 8. Juni 2016

V37
19.30 Uhr | Neue Residenz
Divine Madness.
When Renaissance melancholy meets Sufism

Lieder von A. Ferrabosco, J. Dowland, R. Johnson u. a.

Griet De Geyter (Mezzosopran)
Sofie vanden Eynde (Laute)
Moneim Adwan (Oud, Gesang)


Griet de Geyter war bereits in jungen Jahren fasziniert von der Vielfalt an Musikgenres und den Möglichkeiten der menschlichen Stimme. Heute schlägt sich dies nieder in dem breiten Spektrum an Stilen und Genres, die sie auf die Bühne bringt: von Polyphonie über Barock und Klassik bis zur zeitgenössischen Musik. Erstmalig ist sie mit Sofie Vanden Eynde und Moneim Adwan mit dem Programm " Divine Madness" in Halle zu hören, das die Melancholie der Lieder von J. Dowland und Zeitgenossen erforscht und mit arabischer Sufi-Literatur kombiniert. Die junge belgische Sopranistin arbeitete mit namhaften Dirigenten zusammen wie Philippe Herreweghe, Paul Dombrecht, Richard Egarr und Paul Van Nevel und mit Orchestern wie der Akademie für Alte Musik Berlin, dem Residentie Bachorkest und der Holland Symfonia.



KARTENPREISE
Kategorie 1: 20 € verkauft
Studenten: 15 € verkauft


Bitte beachten Sie auch unseren kostenlosen Wartelistenservice. Sollten wir Ihre Kartenwünsche im Moment nicht realisieren können, vermerken wir Ihr Interesse gerne auf unserer Warteliste vor. Werden für diese Veranstaltung wieder Karten angeboten, sei es durch Auflösung von Ehrenkarten-, Presse- oder Reisekontingenten, werden die Karten nach Rangliste verteilt.

Auf Warteliste eintragen >>>








Griet De Geyter
Griet De Geyter
© Sarah Eechaut


MS-Händel
Neue Residenz
© Pressefoto