Programm Händel-Festspiele 2016


<<< zurück Übersicht


Freitag, 10. Juni 2016

V40
10.00 Uhr, Hallmarkt
Klingende Architektur
Orgelexkursion mit Kirchenmusikdirektor Thomas Ennenbach
Übers Land nach Schloss und Burg Allstedt und in die Bartholomäuskirche Halle

Ende der Exkursion: gegen 16.00 Uhr


Zum zweiten Male gehen die Festspiele auf eine Orgelwanderfahrt. Der Weg führt zum Schloss und Burg Allstedt, wo 1524 Thomas Müntzer seine berühmte Fürstenpredigt hielt. Die Allstedter Schlosskapelle mit seiner gediegenen barocken Ausstattung zählt wohl zu den schönsten Schlosskapellen Mitteldeutschlands. Hier befindet sich die 1990 von Kristian Wegscheider aus Dresden gebaute Orgel. Nach einer Mittagspause führt der Weg in die Bartholomäuskirche nach Halle. Am 23. April 1683 wurden hier die Eltern von G.F. Händel getraut. Händels Mutter war eine Tochter des Giebichensteiner Pfarrers Taust. Die heutige Orgel (22 Register) baute der Orgelbaumeister Wilh. Rühlmann, Zörbig. Kirchenmusikdirektor Thomas Ennenbach weiß viel über die Architektur und Klanggebung zu berichten und lässt die beiden unterschiedlichen Instrumente erklingen.









Burghof im Schloss Allstedt
Burghof im Schloss Allstedt
© wikipedia/Hedavid



Bartholomäuskirche
© Marcus Hager