Programm Händel-Festspiele 2017


<<< zurück Übersicht


Freitag, 9. Juni 2017

V42
19.30 Uhr | Georg-Friedrich-Händel HALLE
Wassermusiken
Werke von G. F. Händel, G. Ph. Telemann, M.-R. Delalande
und M. Marais

Musikalische Leitung: Georg Kallweit (Violine)
Akademie für Alte Musik Berlin

Aufführung nach der Hallischen Händel-Ausgabe

Mit freundlicher Unterstützung der Halleschen Wohnungsgesellschaft mbH


"Mehr Wassermusik geht nicht!" (Rbb Kulturradio) – Die Akademie für Alte Musik Berlin sorgte mit ihrer CD-Einspielung von Händels"Wassermusik" in diesem Jahr für Furore. Nun bringen die Musiker energiegeladen und äußerst kontrastreich die Stücke in der G.-F.-Händel HALLE zur Aufführung: Marin Marais' fulminante Sturmmusik aus der tragédie en musique "Alcyone" reißt den Vorhang für den Blick auf. Die Suite aus Michel-Richard de Lalandes Divertissement, das er 1683 zu Ehren Ludwig XIV. geschrieben hatte, hingegen präsentiert die allegorische Seite des Elements Wasser und damit einen Blick auf die musikalische Ästhetik des Hofes von Versailles.

Telemanns humorvolle Ouvertüren-Suite entstand 40 Jahre später. Er schildert darin unter anderem die verschiedenen Stimmungen des Meeres und des Lebens im Hafen. Händels in London anlässlich einer Lustfahrt des englischen Königs Georg I. im Jahre 1717 auf der Themse entstandene "Water Music" schließlich ist einer der ‚Klassiker' der barocken Musikliteratur. Vier Werke, die wie gemacht sind für das farbenreiche und überbordende Spiel von Akamus!





Georg Kallweit
Georg Kallweit
© Xenia Löffler


Owen Willetts
Owen Willetts
© Athole Still


Georg-Friedrich-Händel HALLE
Georg-Friedrich-Händel HALLE
© Archiv