Programm Händel-Festspiele 2018


<<< zurück


Sonntag | 10. Juni 2018
50 11.00 Uhr | Löwengebäude
(Aula der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg)
Licht und Schatten
in der Hirtenwelt

Werke von M. Uccellini, G. Ph. Telemann, G. F. Händel u. a.

Musikalische Leitung: Raimar Orlovsky (Violine)
Solisten: Marie Luise Werneburg (Sopran),
Saskia Fikentscher (Oboe, Blockflöte)
Concerto Melante



Viele bedeutende Komponisten begeisterten sich für die Lieder der Hirten. Auch G. F. Händel verwendete pastorale Musik in seinen Werken. Am bekanntesten ist wohl die Pifa, Vorspiel zum zweiten Teil seines "Messiah". Händel, der in seinen jungen Jahren Italien bereiste, wurde in seiner römischen Zeit Mitglied der Accademia degli Arcadi und komponierte zahlreiche Kantaten basierend auf der Pastoralpoesie, in der man in eine utopisch fremde Welt versetzt wird. Im Mittelpunkt des Konzerts steht die erst 2016 entdeckte Fassung der Kantate "Tu fedel? Tu costante?" HWV 171a als deutsche Erstaufführung nach der Hallischen Händel-Ausgabe.

Das u.a. aus Mitgliedern der Berliner Philharmoniker bestehende Ensemble Concerto Melante hat sich zusammen mit der jungen Sopranistin Marie Luise Werneburg dem pastoralen Thema angenommen.




KARTENPREISE
1. Kategorie:30 €
freie Platzwahl







Marie Luise Werneburg
Marie Lusie Werneburg
© Stefan Schweiger


Saskia Fikentscher
Saskia Fikentscher
© Marco Borggreve



Löwengebäude